Ministerium für Inneres, Bildung und Umwelt

Klimacode.li - Gemeinsam gegen den Klimawandel

Zur Sensibilisierung der Bevölkerung im Bereich Energiesparen und Klimaschutz hat die Regierung das Projekt www.klimacode.li ins Leben gerufen. Klimacode.li ist ein soziales Netzwerk, auf dem sich die Bürger Liechtensteins selbständig ein Bild über den eigenen CO2-Ausstoss und mögliche Reduktionsmassnahmen machen können.

Informieren Sie sich und berechnen Sie Ihren persönlichen Klimacode unter www.klimacode.li.

Espon (European observation network for territorial development and cohesion)

Das "European observation network for territorial development and cohesion" (ESPON) wurde 2002 im Rahmen der Gemeinschaftsinitiative Interreg III lanciert. Ziel von ESPON ist es, ein dauerhaftes System räumlicher Beobachtung des europäischen Territoriums zu etablieren. Das Raumbeobachtungsnetzwerk umfasst nicht nur EU-Mitgliedsländer, sondern auch angrenzende Staaten wie die Schweiz und Liechtenstein.

Die Partizipation an ESPON 2013 bietet Liechtenstein viele Vorteile: Liechtensteinische Daten fliessen in die europäischen Berechnungen ein und ermöglichen damit erstmals grossräumige internationale Vergleiche bei vielen Raumentwicklungs-Indikatoren. Zudem haben hier ansässige Forschungsinstitute Zugang zu den einzelnen Projekten und damit auf die entsprechenden Resultate und Daten.

Weitere Informationen finden Sie unter folgendem Link: Espon

Constructive Alps 

Die Regierung des Fürstentums Liechtenstein hat im Jahr 2010 unter dem Namen "Konstruktiv - Liechtenstein-Preis für nachhaltiges Bauen und Sanieren in den Alpen" erstmals einen alpenweiten Architekturwettbewerb ausgelobt. Über 200 Bauobjekte wurden eingereicht. Die Jury lud 25 Projekte in die zweite Runde ein. Die in der zweiten Runde gefundenen Preisträger reisten in einer Wanderausstellung durch die Alpenstaaten, begleitet von einem Themenheft der Schweizer Architekturzeitschrift "Hochparterre".

"Constructive Alps" wird vom Bundesamt für Raumentwicklung ARE in Zusammenarbeit mit der Regierung des Fürstentums Liechtenstein, mit Unterstützung der Universität Liechtenstein und der Internationalen Alpenschutzkommission CIPRA durchgeführt.

Die Regierung des Fürstentums Liechtenstein möchte das Bewusstsein der Bauenden für ein verantwortungsvolles und zukunftsfähiges Bauen im gemeinsamen Lebensraum Alpen schärfen - über die Ländergrenzen hinweg.

Ausführlichere Informationen finden Sie unter Constructive Alps.


  • Regierung
  • Regierungsmitglieder
  • Adrian Hasler
  • Daniel Risch
  • Mauro Pedrazzini
  • Aurelia Frick
  • Dominique Gantenbein
  • Stellvertreter
  • Mitglieder der Regierung des Fürstentums Liechtenstein seit 1862
  • Ministerien
  • Ministerium für Präsidiales und Finanzen
  • Ministerium für Infrastruktur, Wirtschaft und Sport
  • Ministerium für Gesellschaft
  • Ministerium für Äusseres, Justiz und Kultur
  • Ministerium für Inneres, Bildung und Umwelt
  • Regierungssekretär
  • Mediathek
  • Kontakt