Ministerium für Inneres, Bildung und Umwelt

Bildung

Bildung gehört gesamtgesellschaftlich betrachtet zu den wichtigsten Aufgaben überhaupt. Auf der einen Seite sorgt Bildung für gut ausgebildete Fachkräfte auf dem Arbeitsmarkt, auf der anderen Seite sichert sie durch die Vermittlung sozialer, kultureller und politischer Werte den Frieden und die Demokratie. Liechtenstein hat ein gut funktionierendes Bildungssystem, dass lebenslanges Lernen ermöglicht und allen Menschen im Land beste Bildungschancen eröffnet. Die Schule steht allen Kindern und Jugendlichen unabhängig von der Herkunft, der Religion, des Geschlechts oder besonderen Bedürfnissen offen. Mit dem raschen gesellschaftlichen Wandel verändern sich aber auch die Anforderungen an das Bildungssystem. Die Welt ist global geworden, wir erleben einen Transformationsprozess im Bereich der Digitalisierung und die beruflichen sowie die familiären Strukturen verändern sich, um nur einige Trends zu nennen. Reaktive Anpassungen alleine sind da nicht mehr ausreichend. Es braucht verbindliche Ziele zur Orientierung, wohin sich der Bildungsbereich entwickeln soll. Oberstes Ziel der Bildungspolitik ist es, allen Menschen im Land die besten Bildungschancen zu eröffnen. Die Investition in die Bildung ist zugleich eine Investition in die Zukunft Liechtensteins.

Gemeinsam gestalten

Bildung interagiert mit sehr vielen Faktoren und Anspruchsgruppen. Zudem bringt der rasche Wandel Herausforderungen mit sich, die uns alle betreffen und so auch nur gemeinsam gemeistert werden können. Es ist daher wichtig, Entscheidungsgrundlagen im Dialog zu erarbeiten und dabei nicht nur die Gegenwart, sondern auch die Zukunft zu berücksichtigen. Visionen und Ziele müssen durch eine aktive Einbindung aller Beteiligten gemeinsam gestaltet werden.

Berufsausbildung

Unser Bildungssystem zielt darauf ab, den Wert der dualen Berufsbildung und das akademische Studium gleichermassen anzuerkennen. Damit soll den Jugendlichen ermöglicht werden, der Berufswahl offen und ohne Stigmatisierung zu begegnen. Rund zwei Drittel der Schulabgänger in Liechtenstein entscheiden sich jährlich für eine Berufslehre. Dank der Durchlässigkeit des Bildungssystems können unabhängig vom eingeschlagenen Weg alle Qualifikationen erreicht werden. Es lohnt sich, die beiden Wege weiterhin zu fördern und noch stärker miteinander zu verbinden. Zeugnis für die Qualität der Berufsausbildung sind auch die beeindruckenden Leistungen an den World Skills. Liechtenstein hat bereits 17 Mal Gold, 13 Mal Silber und 20 Mal Bronze erworben.

Bildungsmobilität

Die Bildungsmobilität ist für unser Land von grosser Bedeutung, da es viele junge Liechtensteinerinnen und Liechtensteiner nach der Regelschulzeit zu Ausbildungszwecken in andere Länder zieht. Wir beteiligen uns  daher aktiv an den internationalen Bestrebungen die grenzüberschreitende Bildungsmobilität zu fördern.

Forschung

Liechtenstein ist ein international ausgerichteter Industrie-, Gewerbe-, Dienstleistungs- und Bildungsstandort. Aufgrund fehlender Rohstoffe und Bodenschätze hängt unser Wohlstand massgeblich von der Innovationskraft des Wirtschaftsstandortes ab. Zur Förderung der wirtschaftlichen Wettbewerbsfähigkeit unserer Region, unterstützt und beteiligt sich Liechtenstein gezielt an Forschungsprogrammen und -institutionen.


  • Regierung
  • Begegnung mit einem Kleinstaat
  • Regierungsmitglieder
  • Adrian Hasler
  • Daniel Risch
  • Mauro Pedrazzini
  • Aurelia Frick
  • Dominique Hasler
  • Stellvertreter
  • Mitglieder der Regierung des Fürstentums Liechtenstein seit 1862
  • Ministerien
  • Ministerium für Präsidiales und Finanzen
  • Ministerium für Infrastruktur, Wirtschaft und Sport
  • Ministerium für Gesellschaft
  • Ministerium für Äusseres, Justiz und Kultur
  • Ministerium für Inneres, Bildung und Umwelt
  • Regierungssekretär
  • Mediathek
  • Kontakt