11.01.2019

Ausklang des Kulturerbejahres mit Rück- und Ausblick

Das Europäische Kulturerbejahr 2018 hat auch in Liechtenstein viel bewegt und viele Personen und Institutionen zur aktiven Teilnahme motiviert. Nach einem ereignisreichen Jahr lädt das Ministerium für Äusseres, Justiz und Kultur am Dienstag, 15. Januar, zur Schlussveranstaltung ins Kulturhaus Rössle in Mauren ein.

Genau ein Jahr vorher, am 15. Januar 2018, eröffnete Liechtenstein seinen Beitrag zum Europäischen Kulturerbejahr mit einer Wolldeckenpressekonferenz auf Burg Gutenberg. Seither ist viel passiert. Regierungsrätin Aurelia Frick freut sich sehr, dass der Aufruf zur aktiven Teilnahme mit grossem Interesse erwidert wurde. Die Beiträge waren innovativ, lehrreich, überraschend und integrierend. Liechtensteins Kampagne #denkx18 wurde sicht- und erlebbar. Viele Personen, Vereine und Institutionen haben so ein Jahresprogramm geschaffen, das den Anliegen des Europäischen Jahres durch und durch gerecht wurde. An der Abschlussveranstaltung am Dienstag, 15. Januar, ab 17 Uhr im Kulturhaus Rössle in Mauren können Kulturinteressierte das Kulturerbejahr noch einmal Revue passieren lassen. Was war? Was ist? Was bleibt? Der Ausklang eines spannenden Jahres wird feierlich und möchte noch einmal Denkanstösse im Umgang mit unserem kulturellen Erbe geben.


  • Regierung
  • Begegnung mit einem Kleinstaat
  • Regierungsmitglieder
  • Adrian Hasler
  • Daniel Risch
  • Mauro Pedrazzini
  • Aurelia Frick
  • Dominique Hasler
  • Stellvertreter
  • Mitglieder der Regierung des Fürstentums Liechtenstein seit 1862
  • Ministerien
  • Ministerium für Präsidiales und Finanzen
  • Ministerium für Infrastruktur, Wirtschaft und Sport
  • Ministerium für Gesellschaft
  • Ministerium für Äusseres, Justiz und Kultur
  • Ministerium für Inneres, Bildung und Umwelt
  • Regierungssekretär
  • Mediathek
  • Kontakt